Sonntag, 17. September 2017

fränkischer Schweinebraten

zum fränkischen Bier gab es gestern - und aufgrund der Größe auch noch heute - zu essen. Und das, obwohl Martin uns unterstützt hat.

Eine herbstliche 'Danke'-Karte

mit der sogenannten 'Floating Letter'-Technik

Samstag, 16. September 2017

Das Löwenmotiv

von Miriam Kreativ  hat es mir angetan. Entstanden ist eine Kissenhülle.

Die Folie ist von der Kreativmanufaktur Bayern  (Schillerflex in Gold) und lässt sich prima entgittern. Somit hat das Entgittern lediglich 1,5 Stunden gedauert (der Plotter hat allerdings 2,5 Stunden gerödelt, bis er das Motiv geschnitten hatte) und es entspannt mich.

Und noch ein T-Shirt mit einem Motiv von SILHOUETTE Love .

Dann habe ich noch ein weiteres T-Shirt mit dem Traumfänger-Motiv von Fusselfreies verschönert.

Mit Veredelungsfolie kann man auch schöne Effekte erlangen. Hier wurde auf schwarzer Flexfolie mit Regenbogenfolie veredelt.
(Datei von SILHOUETTE Love , Folien von der Kreativmanufaktur Bayern ) 
 
Was ich auch schon immer mal ausprobieren wollte, war ein beleuchter Bilderrahmen von IKEA. Es handelt sich hier um einen Ribba-Rahmen in 23 cm x 23 cm. Ja, es ist mein erster und es könnte ein wenig perfekter sein. Aber der Anfang ist gemacht. Es liegen hier auch noch 6 weitere Rahmen, die verarbeitet werden wollen. Ich glaube, das kann auch süchtig machen. Die abgewandelte Vorlage ist von Ines Felix . Unter dem Link versteckt sich auch eine Anleitung dazu.

 Und dann arbeitete der Plotter noch weitere Motive für mich, davon habe ich allerdings keine Fotos bzw. kann sie nicht unbedingt zeigen.

So ein Plotter ist schon was tolles und macht eine Menge Spaß, wenn man verstanden hat, wie es geht. Ich kratze ja auch noch an der Oberfläche mit meinem Wissen. Aber bei Facebook gibt es so viele Plottergruppen, in denen einen geholfen wird wenn man Fragen hat.

Freitag, 15. September 2017

"Hurra, wir leben noch!"

So ging doch der Refrain von einem Lied von früher, oder?

Und das trifft auch auf uns zu. Ich möchte meinen Blog nicht verwaisen lassen, es fehlt nur einfach die Zeit, etwas zu schreiben.

Im letzten Vierteljahr habe ich auf der Arbeit meinen alten Job 'abverwaltet'. Das heißt, ich habe meine Vorgänge so aufbereitet, dass die alten titulierten Forderungen zur weiteren Beitreibung an eine externe Rechtsanwaltskanzlei abgegeben werden konnten und die daran anschließend neu aufgelaufenen Forderungen jetzt erneut geltend gemacht werden können. Und da musste jeder einzelne Vorgang manuell durchgerechnet werden - es waren ja auch gezahlte Beträge auf die Forderungen anzurechnen - und für die Kanzlei eine entsprechende Aufstellung zu fertigen. Da wir auf unser altes EDV-System auch nur noch Auskunftszugriff haben, gestaltete sich das alles ein wenig schwierig und war mit mehr Zeitaufwand als gedacht verbunden. Nun ja, jetzt ist auch das letzte Stückchen 'alte Firma' Geschichte und ich kann mich ganz und gar auf die neue Arbeit und auf die Einarbeitung konzentrieren.

Vor unserem Urlaub habe ich mich auch von ganz viel Bastelmaterial getrennt, damit Platz für neue schöne Sachen geschaffen wird. Aber auch das war mit mehr Zeitaufwand als gedacht verbunden. Drei Wochen lang habe ich fast täglich Sachen verpackt und zur Post getragen. Aber es hat sich gelohnt.

Und dann hatten auch wir endlich Urlaub. Wir waren wieder im schönen Oberfranken und was soll ich Euch sagen? Wenn Engel reisen, ist das Wetter gut! Wir hatten teilweise über 30 Grad und das Ende August/Anfang September in diesem Sommer. Zur Sichtung und Bearbeitung der Bilder bin ich noch nicht gekommen. Aber das werde ich sicherlich nachholen.

Eine Woche unseres Urlaubes waren wir noch zu Hause. Das war ganz gut so, denn da konnte ich meinen kreativen Bedürfnissen mal wieder so richtig freien Lauf lassen! Der Plotter wurde gequält, es wurde mit Papier gebastelt, neue Dinge wurden ausprobiert und sogar Seife habe ich gemacht. Es gibt nicht von allen Sachen Fotos, aber auch hierzu werden noch ein paar kommen. Das habe ich zumindest.

Der erste schwere Herbststurm hatte uns auch schon im Griff. Nun muss - wenn das Wetter und die Zeit es zulassen - die Terasse noch fit für den Herbst und Winter gemacht werden. 

Ja, und nun ist die erste Arbeitswoche auch schon wieder rum. Es werden in den nächsten Tagen so nach und nach auch ein paar Fotos aus den vergangenen Wochen kommen, wenn auch nicht immer unbedingt in der richtigen zeitlichen Reihenfolge. Aber das ist ja nicht schlimm finde ich. Wichtig ist für mich, dass ich meine Erlebnisse hier festhalte.

Sonntag, 13. August 2017

Blut geleckt...

Nun wollte ich mich mal an einen filigranen Plott herantrauen. Ich habe mir eine Datei von MiriamKreativ ausgesucht.

Nachdem die SILHOUETTE Cameo 2,5 Stunden gerödelt hat - zwischendurch bin ich erst einmal einkaufen gefahren - kam dies hier heraus.
 Nein, das ist kein Herbstblatt, auch wenn es zum derzeitigen Sommerwetter passen würde. Auf dem nächsten Bild sieht man die Schnitte des Plotters deutlicher.
Nun muss nur noch alles weg (man spricht vom entgittern), was nicht nach dem gewünschten Motiv aussieht.
Aha, nun geht es voran. Aber nur bei Tageslicht. In vier Etappen habe ich insgesamt ca. 2 Stunden daran gesessen. War aber gar nicht schlimm. Der Blick dafür, was weg muss, der kommt schnell.


Ja, am besten geht es übrigens tatsächlich mit so einem ausrangierten Zahnarztpieker-Dingsbums.Ein paar Miniteile hat es dann doch erwischt. Sie sind irgendwie abhanden gekommen.

Eigentlich wollte ich den Kopf ja auf ein T-Shirt pressen. Aber im Eifer des Gefechts habe ich dann statt Flex- Vinylfolie erwischt. Nun ja, da musste eben ein anderer Platz gesucht und gefunden werden.
Der Löwenkopf ziert nun die Tür zu meinem Bastelzimmer. Und irgendwie bin ich auch ein wenig stolz auf diesen Kopf. Und vermutlich auch süchtig. Denn jetzt habe ich mir tatsächlich noch weitere Motive gekauft.

Hier ist der Kopf noch einmal in voller Pracht zu sehen
So, nun werde ich mich mal wieder dem Plotter zuwenden. Der Mann hat auch noch einige Plott-Wünsche, die er gerne erfüllt haben möchte.

Montag, 7. August 2017

Gestern musste meine SILHOUETTE Cameo mal wieder ran...

Schon seit einiger Zeit habe ich hier eine Textilfolie liegen, die ich gerne verarbeitet haben wollte. Aber irgendwie traute ich mich nicht so recht. Ich konnte keine Seite mit Trägerfolie ausmachen, die Folie war soooo dünn. Und fast durchsichtig. Sie sollte doch schimmern.

Gestern war nun der Tag gekommen, an dem sie geschnitten werden sollte. Für meine Fragen habe ich bei Facebook meine Plottergruppe um Antworten gebeten und siehe da, das ging fix! Dann habe ich mir ein Motiv für mein T-Shirt gesucht. Fündig bin ich geworden bei SILHOUETTE LOVE. Ein Freebie für eine Mandala-Blume.

Zuerst habe ich die Folie geschnitten. Das Entgittern ging super easy. Ich hatte mir das friemeliger vorgestellt. Hm, irgendwie recht unscheinbar und farblos.
Der nächste Schritt war das Aufbügeln auf das T-Shirt. Eine Presse habe ich ja nicht, daher muss das Bügeleisen es richten. Irgendwie hatte ich ein wenig Manschette davor. Was, wenn der Plott nicht halten würde? Dann wäre das relativ teure T-Shirt versaubeutelt.
Ja, mit de, T-Shirt war es schon ein wenig farbenfroher. Hier ist noch die Trägerfolie zu sehen, die muss kalt abgezogen werden.

Und:
FERTIG! Ich muss sagen, dass ich von dem Ergebnis ganz geflasht bin. Die Folie schimmert mal silber, mal beerenfarben, mal fast farblos. Das T-Shirt habe ich natürlich heute gleich zur Arbeit angezogen und meine Kolleginnen waren ganz begeistert.

Fazit: Das kann süchtig machen. Ich habe noch eine Folie in peppermint hier liegen. Es gibt sie aber auch noch in blau, gold und silber. Ich glaub, ich muss sie alle haben... Ich bin dann mal im Netz stöbern...

Letzten Donnerstag habe ich einem lieben Bären einen Besuch abgestattet...

Mein Besuch bei der lieben Butzebären-Bärbel war eigentlich schon für den 07.07. diesen Jahres geplant. Aber da lag mein Papa wider Erwarten noch im Krankenhaus. Er hatte sich die Schrauben aus seiner Wirbelsäule rausnehmen lassen. Doch statt des geplanten Kurzaufenthaltes im Krankenhaus (morgens rein, OP, nachmittags wieder nach Hause) musste er dann doch bis Montag bleiben. Aber so hat er alles gut überstanden und kann sich schon wieder sehr gut bewegen. Aber ich schweife ab...

Jedenfalls hatten wir den Besuch dann um einen knappen Monat verschoben. Beim Start in die Lüneburger Heide hätte ich mir schon ein wenig besseres Wetter gewünscht. Die Autowäsche tags zuvor hätte ich mir sparen können.

Aber nach einer Stunde Fahrt sah die Welt schon ganz anders aus, die Sonne sieht man hier gar nicht. Aber ich habe angehalten, um mir die Sonnenbrille aufzusetzen.
Und wenn man dem Navi den 'kürzesten Weg' vorgibt, dann kommt man schon über Wege, die man sonst nicht gefahren wäre.
Bei der lieben Bärbel angekommen war bestes Wetter! Die Sonne schien und wir konnten es uns auf der Veranda gemütlich machen und den Blick in den Garten schweifen lassen.
Zum Mittag haben wir gegrillt und dann geklönt, geklönt, geklönt. Die Zeit verging wie im Fluge. Hier noch ein paar Gartenimpressionen





Und wenn ich mal einen Garten und nicht nur eine kleine Terasse habe, dann wird mein Garten genau so aussehen! Am besten, ich lasse dann Bärbel als Gartenarchitektin anreisen.

Nebenbei hat Bärbel für mich noch ein wenig 'in Beton' gemacht. Aber die Blätter haben die Reise leider nicht heil überstanden. Und dann muss ich demnächst noch einmal anreisen: Bärbel macht mir so eine Vogeltränke aus Beton in Blattform für unsere Terasse. Die kann man nicht mit der Post schicken, die muss ich dann holen. Und wir wollen auch nicht noch einmal 4 Jahre mit dem nächsten Besuch warten! 

Bärbel habe ich übrigens vor 7 Jahren im WorldWideWeb kennengelernt. Toll, was aus einer einfachen Mail-Anfrage so gewachsen ist.