Sonntag, 13. August 2017

Blut geleckt...

Nun wollte ich mich mal an einen filigranen Plott herantrauen. Ich habe mir eine Datei von MiriamKreativ ausgesucht.

Nachdem die SILHOUETTE Cameo 2,5 Stunden gerödelt hat - zwischendurch bin ich erst einmal einkaufen gefahren - kam dies hier heraus.
 Nein, das ist kein Herbstblatt, auch wenn es zum derzeitigen Sommerwetter passen würde. Auf dem nächsten Bild sieht man die Schnitte des Plotters deutlicher.
Nun muss nur noch alles weg (man spricht vom entgittern), was nicht nach dem gewünschten Motiv aussieht.
Aha, nun geht es voran. Aber nur bei Tageslicht. In vier Etappen habe ich insgesamt ca. 2 Stunden daran gesessen. War aber gar nicht schlimm. Der Blick dafür, was weg muss, der kommt schnell.


Ja, am besten geht es übrigens tatsächlich mit so einem ausrangierten Zahnarztpieker-Dingsbums.Ein paar Miniteile hat es dann doch erwischt. Sie sind irgendwie abhanden gekommen.

Eigentlich wollte ich den Kopf ja auf ein T-Shirt pressen. Aber im Eifer des Gefechts habe ich dann statt Flex- Vinylfolie erwischt. Nun ja, da musste eben ein anderer Platz gesucht und gefunden werden.
Der Löwenkopf ziert nun die Tür zu meinem Bastelzimmer. Und irgendwie bin ich auch ein wenig stolz auf diesen Kopf. Und vermutlich auch süchtig. Denn jetzt habe ich mir tatsächlich noch weitere Motive gekauft.

Hier ist der Kopf noch einmal in voller Pracht zu sehen
So, nun werde ich mich mal wieder dem Plotter zuwenden. Der Mann hat auch noch einige Plott-Wünsche, die er gerne erfüllt haben möchte.

Montag, 7. August 2017

Gestern musste meine SILHOUETTE Cameo mal wieder ran...

Schon seit einiger Zeit habe ich hier eine Textilfolie liegen, die ich gerne verarbeitet haben wollte. Aber irgendwie traute ich mich nicht so recht. Ich konnte keine Seite mit Trägerfolie ausmachen, die Folie war soooo dünn. Und fast durchsichtig. Sie sollte doch schimmern.

Gestern war nun der Tag gekommen, an dem sie geschnitten werden sollte. Für meine Fragen habe ich bei Facebook meine Plottergruppe um Antworten gebeten und siehe da, das ging fix! Dann habe ich mir ein Motiv für mein T-Shirt gesucht. Fündig bin ich geworden bei SILHOUETTE LOVE. Ein Freebie für eine Mandala-Blume.

Zuerst habe ich die Folie geschnitten. Das Entgittern ging super easy. Ich hatte mir das friemeliger vorgestellt. Hm, irgendwie recht unscheinbar und farblos.
Der nächste Schritt war das Aufbügeln auf das T-Shirt. Eine Presse habe ich ja nicht, daher muss das Bügeleisen es richten. Irgendwie hatte ich ein wenig Manschette davor. Was, wenn der Plott nicht halten würde? Dann wäre das relativ teure T-Shirt versaubeutelt.
Ja, mit de, T-Shirt war es schon ein wenig farbenfroher. Hier ist noch die Trägerfolie zu sehen, die muss kalt abgezogen werden.

Und:
FERTIG! Ich muss sagen, dass ich von dem Ergebnis ganz geflasht bin. Die Folie schimmert mal silber, mal beerenfarben, mal fast farblos. Das T-Shirt habe ich natürlich heute gleich zur Arbeit angezogen und meine Kolleginnen waren ganz begeistert.

Fazit: Das kann süchtig machen. Ich habe noch eine Folie in peppermint hier liegen. Es gibt sie aber auch noch in blau, gold und silber. Ich glaub, ich muss sie alle haben... Ich bin dann mal im Netz stöbern...

Letzten Donnerstag habe ich einem lieben Bären einen Besuch abgestattet...

Mein Besuch bei der lieben Butzebären-Bärbel war eigentlich schon für den 07.07. diesen Jahres geplant. Aber da lag mein Papa wider Erwarten noch im Krankenhaus. Er hatte sich die Schrauben aus seiner Wirbelsäule rausnehmen lassen. Doch statt des geplanten Kurzaufenthaltes im Krankenhaus (morgens rein, OP, nachmittags wieder nach Hause) musste er dann doch bis Montag bleiben. Aber so hat er alles gut überstanden und kann sich schon wieder sehr gut bewegen. Aber ich schweife ab...

Jedenfalls hatten wir den Besuch dann um einen knappen Monat verschoben. Beim Start in die Lüneburger Heide hätte ich mir schon ein wenig besseres Wetter gewünscht. Die Autowäsche tags zuvor hätte ich mir sparen können.

Aber nach einer Stunde Fahrt sah die Welt schon ganz anders aus, die Sonne sieht man hier gar nicht. Aber ich habe angehalten, um mir die Sonnenbrille aufzusetzen.
Und wenn man dem Navi den 'kürzesten Weg' vorgibt, dann kommt man schon über Wege, die man sonst nicht gefahren wäre.
Bei der lieben Bärbel angekommen war bestes Wetter! Die Sonne schien und wir konnten es uns auf der Veranda gemütlich machen und den Blick in den Garten schweifen lassen.
Zum Mittag haben wir gegrillt und dann geklönt, geklönt, geklönt. Die Zeit verging wie im Fluge. Hier noch ein paar Gartenimpressionen





Und wenn ich mal einen Garten und nicht nur eine kleine Terasse habe, dann wird mein Garten genau so aussehen! Am besten, ich lasse dann Bärbel als Gartenarchitektin anreisen.

Nebenbei hat Bärbel für mich noch ein wenig 'in Beton' gemacht. Aber die Blätter haben die Reise leider nicht heil überstanden. Und dann muss ich demnächst noch einmal anreisen: Bärbel macht mir so eine Vogeltränke aus Beton in Blattform für unsere Terasse. Die kann man nicht mit der Post schicken, die muss ich dann holen. Und wir wollen auch nicht noch einmal 4 Jahre mit dem nächsten Besuch warten! 

Bärbel habe ich übrigens vor 7 Jahren im WorldWideWeb kennengelernt. Toll, was aus einer einfachen Mail-Anfrage so gewachsen ist.

Sonntag, 9. Juli 2017

Errät jemand

meine derzeitige Lieblingsfarbe?



Aber auch ohne Farbe geht
Die Tomatenausbeute dieses Jahr scheint besser zu werden als erwartet, und die Tomaten bekommen auch schon Farbe

Sonntag, 2. Juli 2017

2 Generationen,

2 Schwestern, 2 Cousinen... Alles auf einem Bild vereint.

2 x 53 Jahre, 1 x 80 Jahre und 1 x 86 Jahre (der Geburtstag war gestern).

Meine Cousine sehe ich leider nur sehr selten, sie lebt in Griechenland. Aber zum 86. Geburtstag ihrer Mama ist sie mit ihrem Sohn angereist. Und wir haben einen sehr netten Abend verbracht - die Männer waren natürlich auch dabei, aber sind sehr kamerascheu. 

Samstag, 1. Juli 2017

Bitte? Der Juni ist schon wieder um und ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr gepostet...

Das fiel mir auf, als ich mal eben meine Festplatte durchgesehen habe, welche Fotos ich löschen kann. Daher kommt hier mal eine Schnellzusammenfassung des gesamten Monats. Was ist also passiert, was habe ich gemacht, was bewegt mich?

Nachtragen muss ich noch die Konfirmation der Nichte des Mannes. Diese war schon Mitte Mai bei strahlendem Sonnenschein. 

Konfirmandin mit Papa
ein sehr schönes Bild wie ich finde
... und mit Opa
zusammen mit den Paten (warum müssen Erwachsene immer so altern sein?)
Keine Fotos gibt es zunächst von einem Treffen mit Michaela. Einmal im Monat setzen wir uns für ein paar Stunden zusammen und klönen. Im Juli fällt das Treffen leider aus, aber im August werden wir wieder gemeinsame Zeit haben.

Ebenfalls keine Fotos (bzw. diese werden nicht veröffentlicht, weil ich mir das Okay dafür nicht eingeholt habe) gibt es von dem Abschied einer Kollegin in den Ruhestand vom 14.06.

Und am 15.06. hatte der Mann Geburtstag. Für uns irgendwie immer ein ganz normaler Tag. Leider war ich an dem Tag krank, so dass dann aber wirklich so gar nichts statt fand. Aber wir haben dann am nächsten Abend einen schönen Abend in 'unserer Boxbach' verbracht. 

Am 17.06. gab es ein Basteltreffen mit mehreren Gleichgesinnten. Das Deko-Thema war "Flamingo". Es zog sich durch die Blumendeko, die Strohhalme für die Getränke waren mit Flamingos geschmückt, es gab Flamingo-Lichterketten und -Girlanden.

Immer wenn wir uns treffen, steuert jeder eine Kleinigkeit zum Buffett bei. Es ist immer wieder erstaunlich, was für verschiedene Leckereien zusammen kommen. Und das ganz ohne vorherige Absprache. Hungern und dursten muss jedenfalls keiner.

unser Materialpaket
bei dem Deko-Thema durfte ein gestempelter Flamingo natürlich nicht fehlen
Stempel aus dem Set mal anders eingesetzt
noch eine Flamingo-Karte
Flamingo geht auch anders
und muss nicht immer rosa sein
meine gefertigten Werke
eine weitere Kartenvorlage
ein kleiner Blumenstrauß
eine Verpackung darf nicht fehlen
 Obwohl ich im Juni eigentlich gar keine Bastel-Bestellung aufgeben wollte, habe ich es doch getan und musste als erstes mit meinem neuen Orchideen-Set spielen.
Die Karte gefällt mir sowohl vom Motiv her als auch von der Farbzusammenstellung sehr. Und Euch?
Und gerade weil sie mir so gut gefiel, habe ich sie - mit dem anderen Orchideen-Motiv - auch noch für das zweite Basteltreffen im Monat Juni am 25.06. als Swap gefertigt.

Ich kann euch verraten, dass ich noch viele weitere Sachen bestellt habe, die alle noch darauf warten, benutzt zu werden.

Zwischendrin mussten wir am 19.06.wieder streiken. Nachdem der Tarifvertrag schon lange ausgelaufen ist und die Arbeitgeber auch nach drei Verhandlungsrunden kein akzeptables Angebot vorgelegt haben, soll jetzt die nächste Verhandlungsrunde nach Vorstellung der Arbeitgeber nicht vor Oktober/November statt finden. Reine Zeitverzögerung! So sind wir mit ca. 1.700 Kolleginnen und Kollegen in Hamburg auf die Straße gegangen. Schön war, dass ich auch einige meiner 'alten' Kolleginnen und Kollegen (von der vorherigen Firma) und sogar eine Mitschülerin aus der Realschule getroffen habe. Das Wetter war bombig, fast schon zu heiß und so konnte ich den ganztätigen Streiktag nach Abschluss der Kundgebung dann zu Hause genießen.
nein, ich war nicht alleine. Ich wollte nur keine anderen Personen auf dem Foto veröffentlichen.
 Am 21.06. - dem längsten Tag des Jahres - zeigte sich schon der frühe Morgen um 6 Uhr von seiner schönsten Seite. Die Sonne schien und da habe ich mal ein paar Aufnahmen vom Garten gemacht.



die ersten Tomaten erröten, zwischenzeitlich konnten wir schon die ersten Tomate ernten und essen

 Am 24.06. eines Jahres endet die Spargelsaison. Soviel Spargel wie in diesem Jahr haben wir noch nie gegessen. Hier die Henkersmahlzeit für dieses Jahr.

Bei einem Gang durch den Garten meiner Eltern konnte ich die beiden folgenden Bilder machen. Und dann hatte ich zwar die Kamera die ganze Zeit in der Hand, aber Fotos habe ich nicht mehr gemacht. 


Am letzten Tag des Monats Juni haben wir dann die folgende Mitarbeiterinformation erhalten.
ein Klick auf das Bild macht es groß
 Das macht mich traurig. Jetzt verschwindet auch das letzte Unternehmen einer Unternehmensgruppe vom Markt. Es hängt immer noch Herzblut an der alten Zeit, an der alten Unternehmenskultur, an den alten Kollegen. Mensch, was hatten wir für Luxusprobleme. Auch, wenn wir wussten, dass es so kommen würde, gibt es doch einen Stich...